Die Geschichte des Orava-Wasserbaus reicht bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts zurück, als die ersten Entwürfe für den Bau des Staudamms in Ústianské hrdlo ausgearbeitet wurden. Die ersten derartigen Entwürfe stammen aus dem Jahr 1830 und somit mehr als 100 Jahre vor dem Bau der Orava-Wasserkonstruktion. Alle Vorschläge zielten darauf ab, die Folgen der in der Vergangenheit weit verbreiteten verheerenden Überschwemmungen zu beseitigen oder zumindest zu mildern.
Der Bau des Wassersystems am Fluss Orava zwischen den Dörfern Tvrdošín und Ústí nad Oravou wird von der Orava-Wasserstruktur gebildet, die während des Zweiten Weltkriegs von 1941 bis 1953 stattfand. Parameter und technologische Ausstattung des Wasserkraftwerks . Alle Mängel, die während des Baus auftraten, wurden nach Kriegsende 1949 durch die Errichtung eines Schwerkraftdamms aus Beton beseitigt. Slanica, Usti, Lavkov, Hamre und Osada wurden in den Stauseen überflutet, und zwei Dörfer wurden teilweise überflutet, so dass etwa 3200 Einwohner umgesiedelt werden mussten.
Die Realisierung der Wasserstruktur Tvrdošín, die ein Pufferspeicher des Oberkraftwerks Orava ist, erfolgte 1972 – 1978.
Der Zweck der Orava-Wasserstruktur, die sich unterhalb des Zusammenflusses von weißer und schwarzer Orava befindet, besteht darin, die niedrigen Flussraten von Orava und Váh für den Energieverbrauch, für Industrie, Landwirtschaft, Sport, Erholung und Fischerei zu verbessern.
Das Gesamtvolumen des Orava-Stausees beträgt beeindruckende 536.176 Mio. m3.
Das Wasserwerk wird von der Slowakischen Staatlichen Wasserwirtschaftsgesellschaft verwaltet.

Adresse

Unsere Adresse:

-

GPS:

49.375765, 19.557234

Telefon:

-

E-Mail:

-

Plan My Route

Auflistung der Forderungen

Die Schriftart des verwendeten Textes

Eintrag beanspruchen
Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Karte anzuzeigen.

Bewertung abgeben

Price
Location
Staff
Services
Food
Veröffentlicht...
Ihre Bewertung wurde erfolgreich abgeschickt
Bitte füllen Sie alle Felder aus
Captcha check failed